Eine Blog-Reise


Herzlich willkommen auf diesem ganz anderen Reise-Blog:

"Es ist die Reise zur Entdeckung von Shalom und der ungezwungenen Lebens-Rhythmen von Gnade."


Okay, das ist ein krasser Einstieg und braucht vielleicht ein bisschen Erklärung:
Je älter ich werde, desto mehr frage ich mich, wie GOTT sich unser Leben vorstellt.
Wie war es im Garten Eden?
Wie sieht Sein Königreich im Himmel aus, das wir im Vater-Unser auf die Erde beten?
Ich frage mich, was Shalom in Seiner Gesamtheit heißt - Shalom, den GOTT uns mehrfach in der Bibel zugesprochen hat.

Eine gute Erklärung für Shalom findet sich übrigens auf www.hagalil.com:
In seiner Urbedeutung meint das hebräische Wort Schalom Vervollständigung.
Von diesem Substantiv gibt es auch das Verb lehaschlim – komplettieren, vervollständigen.
Es deckt sich also nicht unbedingt mit dem deutschen Wort Friede. 

Wo Schalom ist, finden sich nicht nur Sicherheit und Ruhe, sondern auch Gesundheit und Freude.
Im Hebräischen fragen wir, wenn wir wissen wollen, wie es einer Person geht: Ma schlomech – was ist dein Schalom?
Wir erkundigen uns nach dem Wohlbefinden der Person, wir wünschen ihr, was für sie wertvoll ist.
Schalom ist mehr als Friede, es ist Zufriedenheit – Zu-Frieden-heit. Nicht der Zustand, sondern der Weg dahin.



Ich frage mich, wie „artgerechtes“ Leben aussieht und wie wir Heilung erfahren können, um wieder „ganz“ zu werden.
Ich frage mich, wie wir den Schöpfer ehren können, indem wir Seine Schöpfung achten und bewahren. Ich frage mich, wie GOTT sich gesunde Elternschaft vorstellt und wie Kinder gesund aufwachsen, lernen und reifen können. Ich frage mich, wie wir uns gesund und vielseitig ernähren und auch heilen können mit den Pflanzen, die um uns herum wachsen. Und das alles ohne gestresst oder überfordert zu sein, weil  ein weiteres „Soll“ auf unseren Schultern lastet.
Ich frage mich, wie wir in dieser lauten Zeit wieder Ruhe finden für unsere Seelen.


Seit Jahren beschäftigt mich die Message-Übertragung von dem, was JESUS in Matthäus 11, 28 -30 sagt:


"Are you tired? Worn out? Burned out on religion? Come to me.
Get away with me and you'll recover your life. I'll show you how to take a real rest.

Walk with me and work with me - watch how I do it. Learn the unforced rhythms of grace.
I won't lay anything heavy or ill-fitting on you.

Keep company with me and you'll learn to live freely and lightly."

 

 Bist du müde? Ausgelaugt? Ausgebrannt von der Religion? Komm zu mir.
Komm mit mir und du wirst dein Leben wiederfinden. Ich zeige dir, wie du dich richtig erholen kannst.

Gehe mit mir und arbeite mit mir - schau zu, wie ich es mache.
Lerne die ungezwungenen Rhythmen der Gnade.
Ich werde dir nichts Schweres oder Unpassendes auferlegen.

Leiste mir Gesellschaft und du wirst lernen, frei und leicht zu leben.


Und das möchte ich! 

Ich möchte von JESUS lernen, frei und leicht zu leben und diese ungezwungenen Rhythmen von Gnade lernen.

Das hört sich total philosophisch an, aber ich bin ein zutiefst praktischer Typ. Meine Entdeckungen müssen im (Familien-) Alltag umsetzbar sein.
Kein „Instagram-Leben“, sondern normal, ungeschminkt und stolpernd im Lernen, mitten im Familienchaos.


Du bist herzlich eingeladen, Dich mit mir auf die Reise zu machen!

Alles Liebe und GOTTES Segen,

Mirjam Junginger

 

Wer die Blogeinträge mit Bildern sehen möchte, klicke auf die verlinkten Daten unter der Bildleiste in der Liste mit der Themenübersicht.
Da sind sie wunderschön gestaltet in PDF-Ansicht und nicht nur in Text-Format zu sehen. Ganz unten findest du Flatpress (reine Textversion ohne Bilder) bis zur Sommerpause 2022. Danach wird es keine neuen Flatpress-Blogs mehr geben.


Ideen-Sammlung für "1 Monat anders leben"

Die Monatstees 2021 auf einen Blick


Videos zur Passionszeit:
1. Aschermittwoch

2. Erster Passionssonntag

3. Zweiter Passionssonntag

4. Dritter Passionssonntag

5. Vierter Passionssonntag

6. Fünfter Passionssonntag

7: Palmsonntag

8: Gründonnerstag und Karfreitag

9: Ostersonntag

10: Ostermontag



Video: Reformationstag

Video: Nachhaltig Advent & Weihnachten feiern!

Video: 1. Advent

Video: 2. Advent

Video: 3. Advent

Video: 4. Advent


Podcast: Advent mit Kindern- weniger ist mehr!



Bilder zum Blogpost No. 87 am 28. November




No 87: November 4/22: die Weihnachtsbotschaft im Advent


No 86: November 3/22: Raum schaffen für die Weihnachtsbotschaft, Vorbereitung auf Advent


No 85: November 2/22: Orte der Heilung


No 84: November 1/ 22: Gesunde Frühstücksideen für beschäftigte Familien


No 83: Oktober 4/ 22: Hausapotheke Erkältungen Teil 2 und Zusammenfassung/ Liste


No 82: Oktober 3/ 22: Vorfreude auf den November (Monatsplanung)


No 81: Oktober 2/ 22: Hausapotheke Erkältungen Teil 1


No 80: Oktober 1/ 22: ein Loblied auf die Quitte


No 79: September 4/22: Monat Oktober - die geballte Ladung Vorfreude ;-)


No 78: September 3/22: Leben im ungezwungenen Rhythmus von Gnade: Die Jahreszeiten des Lebens


No 77: September 2/22: Leben im ungezwungenen Rhythmus von Gnade: für heute genug!


No 76: September 1/22: wie geht es weiter: Basiswissen für jedermann und jederfrau, Monat September, Anleitung Holunderbeeren entsaften


SOMMERPAUSE


No 75: Juli 4/22: Kükenschlupf, Sommerferien, Vorfreude auf den August, wie geht es weiter?


No 74: Juli 3/22: schnelle Sommerrezepte: Kohlrabischnitzel, Zucchini-Frittata, Sauerteigwaffeln, Sauerteigpizza


No 73: Juli 2/22: Wochenrückblick und Hausapotheke Haut (Erste Hilfe und Sonnenpflege)


No 72: Juli 1/ 22: Erzählungen aus der Heilpflanzenwoche in der Schweiz und Wiederankommen zu Hause


No 71: Juni 2/ 22: Doppelter Blogpost: Monatsplanung und Vorfreude auf Juli, Hausapotheke Magen-Darm


No 70: Juni 1/22: Einsichten im Urlaub


No 69: Mai 5/22: Pfingsten feiern


No 68: Mai 4/ 22: Ein Blick in den Juni (Monatsplanung und Vorfreude)


No 67: Mai 3/ 22: über Antworten, die nie gefragt wurden, über Erfolg und Lebensträume


No 66: Mai 2/ 22:  kurzer Blog über Auszeiten...


No 65: Mai 1/22: Die Hausapotheke: Grundlegendes zur Krankenpflege zu Hause


No 64: April 4/ 22: Monatsplanung und Vorfreude auf Mai


No 63: April 3/ 22: Kräuterpädogik: Wildkräuter sammeln für die Küche und für die Hausapotheke


No 62: April 2/22: Kräuterpädagogik: Rosengewächse, Blausäureglykoside


No 61: April 1/22: Der Sederabend


No 60: März 4/22: Vorfreude auf den April, Frühlingsblütencreme


No. 59: März 3/22: Vorratshaltung und Einkochen: Marmelade & Brot


No 58: März 2/22: Kräuterpädagogik im Frühling: Hahnenfußgewächse, Kreuzblütler (besonders die Knoblauchsrauke)


No 57: März 1/22: Pause!


No 56: Februar 4/ 22: Licht in dunklen Zeiten, Fastenzeit gestalten, Ferienwoche


No 55: Februar 3/ 22:  kleine Pflanzenkunde: Scharbockskraut, Monatsplanung März


No 54: Februar 2/22: Wenn meine Art Jesus nachzufolgen von ihm auf den Kopf gestellt wird


No 53: Februar 1/22: Wilde Kräuter Anfang Februar, Vitamin B9 (Folsäure) und B12, Basis-Rezept: Pesto, Basis-Rezept Kräuterpaste, Apfelstrudel-Tee-Rezept


No 52: Januar 5/22: Wochenrückblick, Sauerteig-Rezepte, Monatsplanung Februar, Pflanzenkunde: "Wurzel-Wunder"


No 51: Januar 4/22: Fastenerfahrung, Alltag, Geburtstagsrituale, kleine Vorschau auf Februar


No 50: Januar 3/22: über die Christliche Heilkunde (CHK) und Auswirkungen des Fastens


No 49: Januar 2/22: eine kleine Einladung zum Fasten


No 48: Januar 1/22: Jahresplanung, Vorstellung der Blog-Themen für dieses Jahr, Monats-Tee Januar


2021


No 47: Dezember 4/21: Raunächte- Meditation mit Gott: Das alte Jahr bereinigt abschließen, das Neue voller Hoffnung und Vorfreude beginnen


No 46: Dezember 3/21: Weihnachtstraditionen


No 45: Dezember 2/21: Abschiede und Trost im Schmerz


No. 44: Dezember 1/21: Lucia, Lussekatter, Haustiere-Update, Monats-Tee Dezember


No 43: November 5/21: Nikolaus: nachhaltige Geschenke, Frieden & Hoffnung


No 42: November 4/21: Sterne im Advent


No 41 November 3/21: Leben im Rhythmus ungezwungener Gnade: über die Ordnungen Gottes


No 40 November 2/21: Leben im Rhythmus ungezwungener Gnade, St. Martin, November-Tee


No 39 November 1/21: Weihnachtsvorbereitungen am 1. November


No 38 Oktober 4/21: Halloween oder Reformationstag?


No 37 Oktober 3/21: Nebel in der Seele


No 36 Oktober 2/21: Kastanienwaschmittel


No 35 Oktober 1/21: Hühnersterben und Oktober-Tee-Rezept ausführlich erklärt


No 34 September 3/21: Erntedank, Dankbarkeit und eine andere Perspektive einüben


No 33 September 2/21: zeitsparend Kochen mit 5 - Tage- Speiseplan


No 32 September 1/21: Zeitmanagement: Jahres-Arbeiten, Monats-Arbeiten, Wochenroutine


No 31 August 5/21: Schulanfang feiern, September-Tee


No 30 August 4/21: nachhaltige Schulmaterialien


No 29 August 3/21:  Kleines Update aus unseren Ferien, Pflanzenporträt: Schafgarbe


No 28 August 2/21Sommerferien: Ausflüge in Baden-Württemberg und andere Aktivitäten, Laurentius


No 27 August 1/21Sommerferien: Ferienanfang feiern, Traditionen, Urlaubsfahrt mit Kindern


No 26 Juli 4/21Entspannte Ferienküche: Grüne-Bohnen-Salat, Quinoa-Sommergemüse-Salat, vegane Mayo, Polenta-Pizza, Foccaccia
                                   Erziehung:
Ferien sind auch für Mamas!


No 25 Juli 3/21:  Ernährungskunde: kritische Nährstoffe & Nahrungsergänzung (Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D), Bild: Mädesüß


No 24 Juli 2/21: Lagom  = genug 2, innere Einstellung,  Gedanken ausmisten


No 23 Juli 1/21: Lagom = genug  1, Einkochen Basics: Kirschkompott


No 22 Juni 4/21Leben im ungezwungenen Rhythmus von Gnade inmitten der Turbulenzen des Lebens


No 21 Juni 3/21Mittsommer, Basis-Rezept: Kräutersirup, Pflanzenkunde: Holunderblüten und Mutterkraut, Q&A Fruchtpüree


No 20 Juni 2/21: Ernährungskunde: Essensprinzipien und soziales Leben, Ernährungsmodelle: Vollwert-Ernährung und biblische Ernährung


No 19 Juni 1/21Wildkräuter sammeln, Basis-Rezept: Wiesensalat


No 18 Mai 5/21Pflanzenkunde: Erdbeere


No. 17 Mai 4/21Ernährungskunde: Glutenfrei?


No. 16 Mai 3/21Ernährungskunde: Regenbogen essen und Sprossen keimen


No. 15 Mai 2/21Basis-Rezepte: Fermentieren


No. 14 Mai 1/21Muttertag, Mai-Tee

No. 13 April 4/21aktuelle Wildkräuter: Giersch, weiße Taubnessel, Scharbockskraut, Bärlauch, Basisrezepte: Ölauszug/ Salbe, Pesto


No. 12 April 3/ 21Pflanzenkunde: Felsenbirne


No. 11 April 2/ 21Nachhaltigkeit leben aus der Verantwortung gegenüber dem Schöpfer, nachhaltige Haarpflege


No. 10 April 1/21Sedermahl, ungezwungener Rhythmus von Gnade, Sabbat, April-Tee


No. 9 März 5/21Feste Gottes - über Passah und Ostern, Rezept für Berches (oder Challah = Sabbatbrot)


No. 8 März 4/21:  Vorbereitung und Deko Passionszeit & Ostern


No. 7 März 3/21:  eine kaputte Heckscheibe & Seelenhygiene, Gnade Gottes


No. 6 März 2/21aktuelle Wildkräuter: Brennnessel, Ehrenpreis, Gänseblümchen,  Gundelrebe, Schafgarbe


No. 5 März 1/ 21: Überblick März, März-Tee, selbst sammeln oder von der Apotheke mischen lassen


No. 4 Februar 4/ 21: Gedanken über Ernährung und innere Entwicklung   

   

No. 3 Februar 3/ 21: Sechs Wochen "ohne", Haargummis aus alten Socken, Socke-Spiel


No. 2 Februar 2/ 21: Quarkkeulchen und Faschingsdeko


No. 1 Februar 1/ 21: Die Erste :-) Überblick Februar, Februar-Tee


Gästebuch

Diana Krüger
09.02.2021 23:36:56
Liebe Mia :)
Ein wunderschöner Anfang und ich wünsche dir viele Menschen die diesen Blog lesen (und das unser Herr Jesus sie dadurch berührt) und dass du mit jedem Blog einen Schritt tiefer in das Vaterherz Gottes geführt wirst. Shalom♡, deine alte Freundin und Schwester im HERRN Diana

2022-05-30

No 69 - 30. Mai 2022

Shalom!
Heute schreibe ich über Pfingsten feiern und zur Feier des Tages gibt es auch einige schnelle Rezepte und Dekoideen.
Damit das Fest auch lecker (und unkompliziert) wird.
Zuerst eine kleine Bibelarbeit:
An Pfingsten feiern wir ein historisches Ereignis, das an einem biblischen Fest stattfand.
Die Geschichte kann in Apostelgeschichte 2 nachgelesen werden. Jerusalem war überfüllt. Die Menschen waren zum 2. Pilgerfest des Jahres nach Jerusalem gekommen. Sie feierten Shavuot, das Fest der Wochen. Denn 50 Tage zuvor war Pessach (7 Wochen + 1 Tag). Es war das Fest der Thora. Denn wieder Jahrtausende zuvor gab GOTT am Horeb den Israeliten
50 Tage nach ihrem Auszug aus Ägypten die 10 Gebote, die er eigenhändig auf zwei Steintafeln geschrieben hatte (und noch viele weitere Anweisungen, die ihr Leben als neugeborenes Volk regeln sollten.). Im Vergleich zu den Völkern um sie herum waren diese Weisungen menschenfreundlich, deeskalierend und aus heutiger wissenschaftlicher Sicht ernährungsphysiologisch und hygienetechnisch vorbildlich. Es tut also auch uns modernen Menschen gut, diese Weisungen so gut es geht, einzuhalten. Ein Mann fragte Jesus: »Meister, welches ist das wichtigste Gebot im Gesetz von Mose?« Jesus antwortete: »`Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben, von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Gedanken!´[Zitat aus 5. Mose 6,5] Das ist das erste und wichtigste Gebot. Ein weiteres ist genauso wichtig: `Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.´[Zitat aus 3. Mose 19,18] Alle anderen Gebote und alle Forderungen der Propheten gründen sich auf diese beiden Gebote.« Matthäus 22, 37-40
Auch die Jünger waren in Jerusalem. Sie waren verängstigt, weil Jesus vor ihren Augen in den Himmel gefahren war (Apostelgeschichte 1) und sie mit einem großen Auftrag zurückließ: Jesus kam und sagte zu seinen Jüngern: »Mir ist alle Macht im Himmel und auf der Erde gegeben. Darum geht zu allen Völkern und macht sie zu Jüngern. Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alle Gebote zu halten, die ich euch gegeben habe. Und ich versichere euch: Ich bin immer bei euch bis ans Ende der Zeit.« Matthäus 28, 18-20
Er kündigte ihnen auch an, dass der Heilige Geist ihnen Mut schenken würde:
Aber wenn der Heilige Geist über euch gekommen ist, werdet ihr seine Kraft empfangen. Dann werdet ihr von mir berichten - in Jerusalem, in ganz Judäa, in Samarien, ja bis an die Enden der Erde.« Nicht lange nachdem er das gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen in den Himmel aufgehoben und verschwand in einer Wolke. Apg. 1, 8-9

Und nun kam der Heilige Geist und verlieh ihnen Mut. Sie erzählten die Geschichte von Jesus und schon nach der ersten Predigt glaubten 3000 Menschen daran und ließen sich taufen.
Es war die Geburt des Christentums.
Was feiern wir an Pfingsten? Wir feiern die Weisungen, die Gott uns für eine gelingendes Leben gegeben hat und den Heiligen Geist, der uns die Kraft gibt, danach zu leben.
Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun. Hesekiel 36, 26-27
In Galater 5, 22-23 steht, welche Charaktereigenschaften dieser angekündigte Heilige Geist in uns hervorbringt: Wenn dagegen der Heilige Geist unser Leben beherrscht, wird er ganz andere Frucht in uns wachsen lassen: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung. Nichts davon steht im Widerspruch zum Gesetz.
So viel zum biblischen Hintergrund des Festes.
Wie können wir nun feiern? Mit Kindern ist es immer gut, die Geschichte und eben diesen Hintergrund nochmal zu lesen und darüber zu reden. Wichtig finde ich immer auch eine praktische Umsetzung: was bedeutet das, was ich da gelesen habe, für mein Leben?
Im Jahreszeitenbuch von Hermine König fand ich folgenden Bastelvorschlag, der hilft, das Gehörte in die Tat umzusetzen: Stelle einen Strauß mit großen Zweigen in eine Bodenvase. Nun bastelt Vögel, indem ihr die Körper auf bunten Tonkarton aufmalt und ausschneidet. Dann schneidet ihr einen 0,5-1 cm breiten waagerechten Schlitz in den Rücken der Vögel. Aus dünnem Faltpapier werden die Flügel gebastelt.
Zuerst aber sucht sich jedes Kind (und die Eltern) eine „Frucht des Geistes“ aus, die es im kommenden Jahr „kultivieren“ möchte: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut oder Selbstbeherrschung. Die verrät es aber nicht, sondern schreibt sie auf das Faltpapier. Die Familie darf dann am geänderten Verhalten raten, welche „Frucht“ auf dem Vogel steht. Nun wird das Faltpapier zur „Ziehharmonika“ gefaltet (so breit wie der Rückenschlitz des Vogels) und als Flügel durch den Schlitz gesteckt. Eine YouTube-Anleitung findest du hier. Dann werden die Vögel noch bemalt und an die Zweige gehängt.
Die „Frucht“ kann auch auf den Bauch des Vogels geschrieben werden. So kann das Kind immer wieder ermutigt werden, sich in der entsprechenden Situation für das GUTE zu entscheiden. Niemals sollte dabei Druck ausgeübt werden: „Du hast GEDULD auf deinem Vogel stehen, jetzt streng dich mal an!“ Oder „So ein Verhalten passt aber nicht zu FREUNDLICHKEIT!“. Besser ist es: „Schau mal, du kannst dich jetzt entscheiden, ob du streiten möchtest oder den Frieden suchst. Gott hat uns den Heiligen Geist geschenkt, dass wir uns für Frieden entscheiden können. Komm, wir beten gemeinsam, dass er dir dabei hilft.“ Ach ja, und auch wir Eltern können immer noch diese Früchte kultivieren.
Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber bei mir ist „noch Luft nach oben“ 😉

Du kannst aber auch ganz einfach Luftballons und eine Wimpelkette aufhängen und „den Geburtstag der Kirche/ Gemeinde/ des Christentums“ feiern
– mit Torte und Spielen oder einem Pfingst-Feuer, also einer Grillparty.
Womit wir beim ESSEN wären 😉
Zuerst die Torte.
Ich habe bei daskochrezept.de ein tolles veganes Biskuit-Rezept gefunden, dass ich gerne backe, weil es schmeckt und super schnell geht.
Ich tausche nur das Sonnenblumenöl aus dem Originalrezept gegen Rapsöl aus,
denn Sonnenblumenöl gibt es bei uns nicht aufgrund seines hohen Anteils an entzündungsfördernden Omega-6-Fettsäuren.
Für 1 Springform mit 26 cm oder 2 Springformen mit 18 cm
* 160 ml Rapsöl
* Saft und Abrieb einer Bio-Zitrone
* 400 g Mehl
* 2 EL Stärke
* 1 P. Backpulver
* 250 g Zucker
* Mark einer Vanilleschote
* 400 ml Mineralwasser

Backofen auf 180° C vorheizen,
Form(en) fetten und bereitstellen.
Flüssige Zutaten abmessen und beiseitestellen.
Feste Zutaten abmessen und in einer großen Schüssel gut mischen.
Flüssige Zutaten (Öl und Zitrone) hinzufügen.
Kurz und vorsichtig untermengen, nicht zu lange!
Zum Schluss das Mineralwasser ganz kurz unterrühren, damit der Teig schön aufgehen kann.
Die chemische Reaktion setzt sofort ein, deshalb zügig in die Form füllen und in den vorgeheizten Ofen stellen.
Ca. 35- 45 min backen. Stäbchenprobe!
Bei mir reicht der Teig für 4 dünne Böden (also zwei 18 cm-Kuchen in der Mitte halbiert). Meist belege ich 2 Böden und gefriere die anderen beiden schon halbiert und mit einem Backpapier getrennt ein. Oder ich mache 2 gefüllte Torten.
„Käse-Sahne“ vegan für 2 Böden:
250 ml Fruchtsaft oder 500 ml Fruchtpüree mit 1 ½ TL Agartine für 2 min kochen.
Etwas abkühlen lassen, dabei immer wieder mal rühren.
Von einem Becher Sojajoghurt Vanille das „Wasser“ abgießen und den ganzen Becher Sojajoghurt
in kleinen Portionen nach und nach unterrühren,
mit Zucker abschmecken.
Böden wieder in die Springform oder noch besser in einen Tortenring geben und die Früchtecreme darauf geben.
Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden abkühlen lassen.
Evtl. mit frischen Früchten etc. dekorieren.
Im Blog No 26 habe ich noch mehr Rezepte für eine entspannte sommerliche Ferienküche:
Grüne-Bohnen-Salat, Quinoa-Sommergemüse-Salat, vegane Mayo, Polenta-Pizza, Foccaccia

Hier noch ein Rezept für einen sommerlichen Eistee:
Du benötigst:
* 1 Gefäß mit 500 ml
* 3 Flaschen mit 1 l
* 1 Teesieb/- Filter
* Evtl. 1 Trichter
* 1 Esslöffel (entspricht 15 ml)
* 2 EL Zitronensaft
* 3 EL Zucker oder Xylit
Losen Tee Ca 0, 5 l Wasser kochen. 2 EL Tee (s. u.) im 500 ml Gefäß mit dem kochenden Wasser aufgießen und zugedeckt ziehen lassen.
In jede Flasche je 1 EL Zucker und Zitronensaft geben. Den mindestens 15 min gezogenen Tee gleichmäßig auf die Flaschen verteilen. Vorsichtig schütteln, damit sich der Zucker/ das Xylit auflöst. Die Flaschen mit kaltem Wasser auffüllen. Fertig!
Wir mögen den Tee von Tee Gschwendner (vermutlich gibt es Besseres und Nachhaltigeres…
Aber diese Tees kann ich in Leonberg vor Ort kaufen und die Geschmäcker von 906, 997 und 1386 sind jahrelange Familientradition):
Mit Schwarztee/ Grüntee:  Limao No. 906, Lemon Bio No. 951, Caipirinha No. 997, Pfirsich No. 1645
Reine Roibusch-Tees: Rooibos Eistee Zitrone No. 1327, Rooibos Orange-Pfefferminz No. 1344, Grüner Rooibos Pfirsich No. 1386

Der Tee (außer die Roibusch-Mischungen) enthält natürlich wie jeder Eistee Teein und auch Zucker. Darum sind diese Getränke auch etwas Besonderes und nicht dafür da, den gesamten Trink-Tagesbedarf damit zu decken.
Dennoch sind 1,5g Zucker auf 100 ml Getränk deutlich weniger als Lipton mit 4,4 g/ 100 ml. Wer mit Xylit süßt, ist auf der gesünderen Seite, denn Xylit fördert die Zahngesundheit.

Jetzt wünsche ich dir ein gesegnetes Pfingstfest mit deinen Lieben und freue mich über Fotos von deinem Fest, deinen nachgekochten oder nachgebackenen Rezepten.
Ich freue mich auch sehr über Rückmeldungen, Anregungen und Ideen!
Nächste Woche ist Pfingstmontag und ich bin mit meinem Eheliebsten weg.
Bis übernächste Woche! Sei und bleib gesegnet!

Mirjam

Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt und wie von Feuer, und setzten sich auf einen jeden von ihnen,
und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in anderen Sprachen, wie der Geist ihnen zu reden eingab.
Apostelgeschichte 2, 2-4 (LUT)

Admin - 10:27:01 @ Allgemein, Tee, Ernährung, Rezept, Leben feiern, Ordnung und Organisation, nachhaltig, Kinderentwicklung und -Erziehung, Christliches Leben, Gesundheitspflege | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Um automatisierten Spam zu reduzieren, ist diese Funktion mit einem Captcha geschützt.

Dazu müssen Inhalte des Drittanbieters Google geladen und Cookies gespeichert werden.


E-Mail
Anruf
Karte
Infos