Eine Blog-Reise


Herzlich willkommen auf diesem ganz anderen Reise-Blog:

"Es ist die Reise zur Entdeckung von Shalom und der ungezwungenen Lebens-Rhythmen von Gnade."


Okay, das ist ein krasser Einstieg und braucht vielleicht ein bisschen Erklärung:
Je älter ich werde, desto mehr frage ich mich, wie GOTT sich unser Leben vorstellt.
Wie war es im Garten Eden?
Wie sieht Sein Königreich im Himmel aus, das wir im Vater-Unser auf die Erde beten?
Ich frage mich, was Shalom in Seiner Gesamtheit heißt - Shalom, den GOTT uns mehrfach in der Bibel zugesprochen hat.

Eine gute Erklärung für Shalom findet sich übrigens auf www.hagalil.com:
In seiner Urbedeutung meint das hebräische Wort Schalom Vervollständigung.
Von diesem Substantiv gibt es auch das Verb lehaschlim – komplettieren, vervollständigen.
Es deckt sich also nicht unbedingt mit dem deutschen Wort Friede. 

Wo Schalom ist, finden sich nicht nur Sicherheit und Ruhe, sondern auch Gesundheit und Freude.
Im Hebräischen fragen wir, wenn wir wissen wollen, wie es einer Person geht: Ma schlomech – was ist dein Schalom?
Wir erkundigen uns nach dem Wohlbefinden der Person, wir wünschen ihr, was für sie wertvoll ist.
Schalom ist mehr als Friede, es ist Zufriedenheit – Zu-Frieden-heit. Nicht der Zustand, sondern der Weg dahin.



Ich frage mich, wie „artgerechtes“ Leben aussieht und wie wir Heilung erfahren können, um wieder „ganz“ zu werden.
Ich frage mich, wie wir den Schöpfer ehren können, indem wir Seine Schöpfung achten und bewahren. Ich frage mich, wie GOTT sich gesunde Elternschaft vorstellt und wie Kinder gesund aufwachsen, lernen und reifen können. Ich frage mich, wie wir uns gesund und vielseitig ernähren und auch heilen können mit den Pflanzen, die um uns herum wachsen. Und das alles ohne gestresst oder überfordert zu sein, weil  ein weiteres „Soll“ auf unseren Schultern lastet.
Ich frage mich, wie wir in dieser lauten Zeit wieder Ruhe finden für unsere Seelen.


Seit Jahren beschäftigt mich die Message-Übertragung von dem, was JESUS in Matthäus 11, 28 -30 sagt:


"Are you tired? Worn out? Burned out on religion? Come to me.
Get away with me and you'll recover your life. I'll show you how to take a real rest.

Walk with me and work with me - watch how I do it. Learn the unforced rhythms of grace.
I won't lay anything heavy or ill-fitting on you.

Keep company with me and you'll learn to live freely and lightly."

 

 Bist du müde? Ausgelaugt? Ausgebrannt von der Religion? Komm zu mir.
Komm mit mir und du wirst dein Leben wiederfinden. Ich zeige dir, wie du dich richtig erholen kannst.

Gehe mit mir und arbeite mit mir - schau zu, wie ich es mache.
Lerne die ungezwungenen Rhythmen der Gnade.
Ich werde dir nichts Schweres oder Unpassendes auferlegen.

Leiste mir Gesellschaft und du wirst lernen, frei und leicht zu leben.


Und das möchte ich! 

Ich möchte von JESUS lernen, frei und leicht zu leben und diese ungezwungenen Rhythmen von Gnade lernen.

Das hört sich total philosophisch an, aber ich bin ein zutiefst praktischer Typ. Meine Entdeckungen müssen im (Familien-) Alltag umsetzbar sein.
Kein „Instagram-Leben“, sondern normal, ungeschminkt und stolpernd im Lernen, mitten im Familienchaos.


Du bist herzlich eingeladen, Dich mit mir auf die Reise zu machen!

Alles Liebe und GOTTES Segen,

Mirjam Junginger

13859

Flatpress erlaubt nur Texte und schon das Formatieren mit Absätzen ist eine großer Herausforderung...
Wer die Blogeinträge mit Bildern sehen möchte, klicke auf die verlinkten Daten in der Liste mit der Themenübersicht.
Da sind sie wunderschön gestaltet in PDF-Ansicht und nicht nur in Text-Format zu sehen.


Ideen-Sammlung für "1 Monat anders leben"

Die Monatstees 2021 auf einen Blick


Videos zur Passionszeit:
1. Aschermittwoch

2. Erster Passionssonntag

3. Zweiter Passionssonntag

4. Dritter Passionssonntag

5. Vierter Passionssonntag

6. Fünfter Passionssonntag

7: Palmsonntag

8: Gründonnerstag und Karfreitag

9: Ostersonntag

10: Ostermontag



Video: Reformationstag

Video: Nachhaltig Advent & Weihnachten feiern!

Video: 1. Advent

Video: 2. Advent

Video: 3. Advent

Video: 4. Advent


Podcast: Advent mit Kindern- weniger ist mehr!


Bilder zum Blogpost No. 68 am 23. Mai


2022-04-25

No 65 - 02. Mai 2022

Shalom!
Nachdem ich vor zwei Wochen über das Sammeln von Teekräutern für die Hausapotheke geschrieben habe, möchte ich heute ein bisschen Allgemeines über die Hausapotheke und die (Kinder-) Krankenpflege zu Hause schreiben. Immer wieder werde ich mich dann in den kommenden Monaten dem Inhalt einer Hausapotheke und der Krankenpflege zu einem bestimmten Thema widmen.
Mein Ziel ist, dir einfaches Handwerkszeug zu geben, damit du den üblichen Vorkommnissen des Lebens mit einem guten Gefühl und ausreichend Wissen begegnen kannst. Du kannst natürlich für dich selbst entscheiden, was du in deiner Hausapotheke haben möchtest. Verbandszeug ist aber nie falsch und über die anderen Bereiche solltest du dir zumindest Gedanken machen:
 * Magen-Darm: Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen
 * Erkältung, Fieber, Husten, Schnupfen, Ohrenschmerzen…
 * Kopfschmerzen
 * Kreislaufprobleme
 * Frauensachen: Menstruationskrämpfe, Blasenentzündung
 * Haut & Verletzungen:
                Blaue Flecken, Prellung
                Offene Wunden
                Juckreiz
                Brandwunden
                Nagelbettentzündung
                Hautpflege inkl. Sonnenpflege

Prinzipiell ist die Hausapotheke für kleinere Vorkommnisse gedacht. Wenn du ein ungutes Gefühl hast oder der Allgemeinzustand schlecht ist, bitte ich dich, unbedingt zum Arzt zu gehen! Ich kann hier auch keine Haftung bei Unverträglichkeiten übernehmen.
Meine Tipps sind für Menschen mit gesundem Hausverstand, die ihren Familienmitgliedern unkompliziert helfen möchten. Verschreibungspflichtige Arzneien wie Blutdruckmittel oder Opiate gehören nicht in die Hausapotheke. Sie dürfen ausschließlich von dem Patienten eingenommen werden, dem der Arzt sie verschrieben hat. Bitte sorge auch dafür, dass die Hausapotheke an einem kühlen, trockenen Ort steht, der für kleine Kinder nicht zugänglich ist. Die Großen sollten jedoch Zugang zur Wundversorgung haben und altersentsprechend auch in die Nutzung der Hausapotheke eingeführt werden. Wir wollen ja, dass sie frühzeitig lernen, sich selbstständig vernünftig helfen zu können. Dazu gehört, dass man ihnen den Nutzen und die Gefahren der einzelnen Mittel erklärt.

Gerade deshalb bin ich ein Fan von Teekräutern und Phytotherapeutika:
Es gibt viele wirksame Mittel, die aber dennoch nicht gefährlich sind, wenn sie nach Vorschrift genommen werden.
Zur Hausapotheke gehören auch die Notfallnummern 112 und die (je nach Wohnort unterschiedliche) Gift-Notruf-Nummer.

Die Hausapotheke sollte 1-2-mal jährlich auf Vollständigkeit kontrolliert werden. Dabei werden auch abgelaufene und angebrochene Medikamente ersetzt. „Angebrochene Medikamente“ meint die, die nach Anbruch nur noch eine bestimmte Zeit haltbar sind wie z. B. Augentropfen oder liposomales Vitamin C. Angefangene Packungen von Tabletten in Blistern bleiben natürlich haltbar bis zum MHD. Selbst gesammelte Teekräuter sind meist ein Jahr, manchmal auch 2 Jahre haltbar. Sie muss man nicht entsorgen, sondern kann sie für Dekozwecke (siehe 1. Bild) oder für Kräutersalz verwenden.
-> Anleitung in der PDF
Es ist sinnvoll, die Medikamente nach Kategorien zu sortieren – auch wenn manches für verschiedene Einsatzgebiete genutzt werden kann. Da „Omas Hausapotheke“ oft auch aus Kräutern, Gewürzen und Lebensmitteln besteht, kann es sein, dass deine Sachen nicht alle auf einem Fleck zusammen sind. Wenn du mehr Fertigprodukte und Teemischungen kaufst, ist das natürlich anders. Ich stelle dir daher verschiedene Möglichkeiten vor und du entscheidest selbst, für welche Variante du dich entscheidest.

Die naturheilkundliche Ernährungsempfehlung ist:
Bei allen akuten ERKRANKUNGEN (Magen-Darm, Erkältungen…) ist es hilfreich, möglichst zu fasten oder leichte Kost zu sich zu nehmen. Der Körper hat dann mehr Kraft für das Immunsystem und muss nicht nebenher noch alles Blut im Bauch sammeln, um das Schnitzel zu verdauen.
Der Blutzucker sollte möglichst stabil bleiben ohne hohe Spitzen und tiefe Täler, denn auch dadurch wird das Immunsystem strapaziert:
Zuckerfrei während der Krankheit ist die Devise! Für Kinder ist Obst eine gute Alternative.
Milchprodukte erschweren den Lymphfluss und daher die „Müll“-abfuhr. Sie belasten dadurch ebenso das Immunsystem. Das gilt auch für gesäuerte Milchprodukte wie Joghurt oder Kefir.
Die optimale Krankendiät ist also zuckerfrei, milchfrei und besteht möglichst aus pürierten Gemüsesuppen, gedünstetem Gemüse
und evtl. Pellkartoffeln. Getrunken wird reichlich, und zwar stilles Mineralwasser oder Kräutertee.

Optimal ist eine Bettwäsche aus Naturmaterialien, die keinen Hitzestau verursacht, aber dennoch ausreichend Wärme gibt. Diese sollte – wie das Zimmer auch – regelmäßig gelüftet werden. Die Kleidung sollte leicht und bequem sein und ebenfalls aus Naturmaterialien bestehen. Regelmäßige Waschungen befreien die Haut von ausgeschiedenen Krankheitsstoffen. Danach unbedingt frische Kleidung anziehen. Dass die Wäsche und die Kleidung möglichst ohne Duftstoffe und Weichspüler gewaschen werden, ist für mich selbstverständlich.

Besonders wichtig ist mir der Umgang mit Krankheit, die Einstellung zu Krankheit. Durch die „Seuche“ haben wir gemerkt, wie Angst unser Immunsystem lähmen kann. Daher sollte eine positive Grundeinstellung „Mein Körper schafft das!“ die Basis sein. Krankheit gehört zum Leben dazu. Sie sollte aber auch nicht beschrien werden. Nicht jede Unterkühlung macht jeden sofort krank. Wenn Menschen allerdings sehr häufig Infekte haben, sollte man den Körper mal ein bisschen unterstützen, in dem das Immunsystem gestärkt wird. Dafür gibt es etliche naturheilkundliche Maßnahmen, die ergriffen werden können: Kneipp, Sauna, …
Keine Sorge: Bei Kleinkindern gehören häufige Infekte dazu. Das Immunsystem lernt noch und setzt sich mit den unterschiedlichsten Keimen auseinander, die wir Großen schon lange kennen. Aber auch sie profitieren vom Kneippen – und haben jede Menge Spaß dabei!
Das „Zutrauen“ gilt auch für die üblichen Grundimmunisierungen/ Impfungen (nicht C!): Fieber ist erstmal erwünscht, denn Paracetamol dämpft nachweislich die Impfwirkung. Zu Impfungen werde ich hier im Blog aber nichts schreiben.

Zu meiner Hausapotheke gehörte jahrelang der Krankheitskoffer.
In diesem kleinen Spielkoffer waren für den kleinen Patienten eine kleine Tasse mit Kindermotiv, eine kleine „Tischdecke“ für den Nachttisch sowie besondere Spielsachen und Hörspiele, die man nur krank im Bett gegen die Langeweile bekam. Manchmal gab es auch ein neues Malbuch. Für das Foto habe ich die Dachbodenschätze unserer Kinder durchsucht: es wurde eine Mädchenvariante …
Es ist klar, dass man als Eltern auch vermehrt am Krankenbett sitzt oder das Krankenlager im Wohnzimmer aufschlägt, damit der kleine Patient nicht allein ist und auch körperliche Verschlechterungen zeitnah erkannt werden.
Außerdem hilft Vorlesen ungemein beim Gesundwerden! Zuwendung ist auch Be-hand-lung. Ich liebe Wickel und Einreibungen. Sie umsorgen auch die Seele. Das Krankenzimmer duftet bei uns auch immer nach den zugehörigen ätherischen Ölmischungen, die du themenspezifisch dann kennenlernst.

Was ist nun also die Grundausrüstung für die häusliche (Kinder-) Krankenpflege?

* Ein Fieberthermometer
* Bettwäsche aus Baumwolle oder Leinen
* Schlafwäsche aus Naturmaterialien inkl. Garnituren zum Wechseln
* Halstuch
* dünnere Baumwolldecke, damit man flexibel die Temperatur anpassen kann
* einen (Leinen-) Waschlappen für Waschungen
* eine Schüssel für Inhalationen
* einen Eimer für Kneippgüsse
* eine Klistierspritze (wird beim Thema Magen-Darm vorgestellt)
* einigermaßen passende Größe Wollsocken (etwas größer ist okay)
* evtl. einen Irrigator
* evtl. Wickelsets für Bauchwickel und Wadenwickel
* Auf jeden Fall einen Krankheitskoffer 😉
* Einen Platz für das Krankenlager in Mamas/ Papas/ Omas Nähe

Hast du eine eigene Hausapotheke?
Was ist da drin? Was ist dir wichtig?
Magst du pflanzliche Heilmittel (Phytotherapeutika)
oder bevorzugst du die chemisch hergestellten Präparate?
Welche Hausmittel aus deiner Familie kennst du?
Habt ihr Krankheitsrituale?
Ich freue mich sehr über Rückmeldungen, Anregungen und Ideen!
Bis nächste Woche! Sei und bleib gesegnet!

Mirjam

Ein weiser Mann ist mächtiger als ein starker,
und ein Mann, der Erkenntnis hat,
ist stärker als einer, der große Kraft hat.

Sprüche 24, 5

Admin - 08:50:07 @ Allgemein, Tee, Wildkräuter, Ernährung, Leben feiern, Ordnung und Organisation, nachhaltig, Kinderentwicklung und -Erziehung, Gesundheitspflege | Kommentar hinzufügen


No 68: Mai 4/ 22: Ein Blick in den Juni (Monatsplanung und Vorfreude)


No 67: Mai 3/ 22: über Antworten, die nie gefragt wurden, über Erfolg und Lebensträume


No 66: Mai 2/ 22:  kurzer Blog über Auszeiten...


No 65: Mai 1/22: Die Hausapotheke: Grundlegendes zur Krankenpflege zu Hause


No 64: April 4/ 22: Monatsplanung und Vorfreude auf Mai


No 63: April 3/ 22: Kräuterpädogik: Wildkräuter sammeln für die Küche und für die Hausapotheke


No 62: April 2/22: Kräuterpädagogik: Rosengewächse, Blausäureglykoside


No 61: April 1/22: Der Sederabend


No 60: März 4/22: Vorfreude auf den April, Frühlingsblütencreme


No. 59: März 3/22: Vorratshaltung und Einkochen: Marmelade & Brot


No 58: März 2/22: Kräuterpädagogik im Frühling: Hahnenfußgewächse, Kreuzblütler (besonders die Knoblauchsrauke)


No 57: März 1/22: Pause!


No 56: Februar 4/ 22: Licht in dunklen Zeiten, Fastenzeit gestalten, Ferienwoche


No 55: Februar 3/ 22:  kleine Pflanzenkunde: Scharbockskraut, Monatsplanung März


No 54: Februar 2/22: Wenn meine Art Jesus nachzufolgen von ihm auf den Kopf gestellt wird


No 53: Februar 1/22: Wilde Kräuter Anfang Februar, Vitamin B9 (Folsäure) und B12, Basis-Rezept: Pesto, Basis-Rezept Kräuterpaste, Apfelstrudel-Tee-Rezept


No 52: Januar 5/22: Wochenrückblick, Sauerteig-Rezepte, Monatsplanung Februar, Pflanzenkunde: "Wurzel-Wunder"


No 51: Januar 4/22: Fastenerfahrung, Alltag, Geburtstagsrituale, kleine Vorschau auf Februar


No 50: Januar 3/22: über die Christliche Heilkunde (CHK) und Auswirkungen des Fastens


No 49: Januar 2/22: eine kleine Einladung zum Fasten


No 48: Januar 1/22: Jahresplanung, Vorstellung der Blog-Themen für dieses Jahr, Monats-Tee Januar


2021


No 47: Dezember 4/21: Raunächte- Meditation mit Gott: Das alte Jahr bereinigt abschließen, das Neue voller Hoffnung und Vorfreude beginnen


No 46: Dezember 3/21: Weihnachtstraditionen


No 45: Dezember 2/21: Abschiede und Trost im Schmerz


No. 44: Dezember 1/21: Lucia, Lussekatter, Haustiere-Update, Monats-Tee Dezember


No 43: November 5/21: Nikolaus: nachhaltige Geschenke, Frieden & Hoffnung


No 42: November 4/21: Sterne im Advent


No 41 November 3/21: Leben im Rhythmus ungezwungener Gnade: über die Ordnungen Gottes


No 40 November 2/21: Leben im Rhythmus ungezwungener Gnade, St. Martin, November-Tee


No 39 November 1/21: Weihnachtsvorbereitungen am 1. November


No 38 Oktober 4/21: Halloween oder Reformationstag?


No 37 Oktober 3/21: Nebel in der Seele


No 36 Oktober 2/21: Kastanienwaschmittel


No 35 Oktober 1/21: Hühnersterben und Oktober-Tee-Rezept ausführlich erklärt


No 34 September 3/21: Erntedank, Dankbarkeit und eine andere Perspektive einüben


No 33 September 2/21: zeitsparend Kochen mit 5 - Tage- Speiseplan


No 32 September 1/21: Zeitmanagement: Jahres-Arbeiten, Monats-Arbeiten, Wochenroutine


No 31 August 5/21: Schulanfang feiern, September-Tee


No 30 August 4/21: nachhaltige Schulmaterialien


No 29 August 3/21:  Kleines Update aus unseren Ferien, Pflanzenporträt: Schafgarbe


No 28 August 2/21Sommerferien: Ausflüge in Baden-Württemberg und andere Aktivitäten, Laurentius


No 27 August 1/21Sommerferien: Ferienanfang feiern, Traditionen, Urlaubsfahrt mit Kindern


No 26 Juli 4/21Entspannte Ferienküche: Grüne-Bohnen-Salat, Quinoa-Sommergemüse-Salat, vegane Mayo, Polenta-Pizza, Foccaccia
                                   Erziehung:
Ferien sind auch für Mamas!


No 25 Juli 3/21:  Ernährungskunde: kritische Nährstoffe & Nahrungsergänzung (Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D), Bild: Mädesüß


No 24 Juli 2/21: Lagom  = genug 2, innere Einstellung,  Gedanken ausmisten


No 23 Juli 1/21: Lagom = genug  1, Einkochen Basics: Kirschkompott


No 22 Juni 4/21Leben im ungezwungenen Rhythmus von Gnade inmitten der Turbulenzen des Lebens


No 21 Juni 3/21Mittsommer, Basis-Rezept: Kräutersirup, Pflanzenkunde: Holunderblüten und Mutterkraut, Q&A Fruchtpüree


No 20 Juni 2/21: Ernährungskunde: Essensprinzipien und soziales Leben, Ernährungsmodelle: Vollwert-Ernährung und biblische Ernährung


No 19 Juni 1/21Wildkräuter sammeln, Basis-Rezept: Wiesensalat


No 18 Mai 5/21Pflanzenkunde: Erdbeere


No. 17 Mai 4/21Ernährungskunde: Glutenfrei?


No. 16 Mai 3/21Ernährungskunde: Regenbogen essen und Sprossen keimen


No. 15 Mai 2/21Basis-Rezepte: Fermentieren


No. 14 Mai 1/21Muttertag, Mai-Tee

No. 13 April 4/21aktuelle Wildkräuter: Giersch, weiße Taubnessel, Scharbockskraut, Bärlauch, Basisrezepte: Ölauszug/ Salbe, Pesto


No. 12 April 3/ 21Pflanzenkunde: Felsenbirne


No. 11 April 2/ 21Nachhaltigkeit leben aus der Verantwortung gegenüber dem Schöpfer, nachhaltige Haarpflege


No. 10 April 1/21Sedermahl, ungezwungener Rhythmus von Gnade, Sabbat, April-Tee


No. 9 März 5/21Feste Gottes - über Passah und Ostern, Rezept für Berches (oder Challah = Sabbatbrot)


No. 8 März 4/21:  Vorbereitung und Deko Passionszeit & Ostern


No. 7 März 3/21:  eine kaputte Heckscheibe & Seelenhygiene, Gnade Gottes


No. 6 März 2/21aktuelle Wildkräuter: Brennnessel, Ehrenpreis, Gänseblümchen,  Gundelrebe, Schafgarbe


No. 5 März 1/ 21: Überblick März, März-Tee, selbst sammeln oder von der Apotheke mischen lassen


No. 4 Februar 4/ 21: Gedanken über Ernährung und innere Entwicklung   

   

No. 3 Februar 3/ 21: Sechs Wochen "ohne", Haargummis aus alten Socken, Socke-Spiel


No. 2 Februar 2/ 21: Quarkkeulchen und Faschingsdeko


No. 1 Februar 1/ 21: Die Erste :-) Überblick Februar, Februar-Tee


Gästebuch

Diana Krüger
09.02.2021 23:36:56
Liebe Mia :)
Ein wunderschöner Anfang und ich wünsche dir viele Menschen die diesen Blog lesen (und das unser Herr Jesus sie dadurch berührt) und dass du mit jedem Blog einen Schritt tiefer in das Vaterherz Gottes geführt wirst. Shalom♡, deine alte Freundin und Schwester im HERRN Diana
E-Mail
Anruf
Karte
Infos