Eine Blog-Reise


Herzlich willkommen auf diesem ganz anderen Reise-Blog:

"Es ist die Reise zur Entdeckung von Shalom und der ungezwungenen Lebens-Rhythmen von Gnade."


Okay, das ist ein krasser Einstieg und braucht vielleicht ein bisschen Erklärung:
Je älter ich werde, desto mehr frage ich mich, wie GOTT sich unser Leben vorstellt.
Wie war es im Garten Eden?
Wie sieht Sein Königreich im Himmel aus, das wir im Vater-Unser auf die Erde beten?
Ich frage mich, was Shalom in Seiner Gesamtheit heißt - Shalom, den GOTT uns mehrfach in der Bibel zugesprochen hat.

Eine gute Erklärung für Shalom findet sich übrigens auf www.hagalil.com:
In seiner Urbedeutung meint das hebräische Wort Schalom Vervollständigung.
Von diesem Substantiv gibt es auch das Verb lehaschlim – komplettieren, vervollständigen.
Es deckt sich also nicht unbedingt mit dem deutschen Wort Friede. 

Wo Schalom ist, finden sich nicht nur Sicherheit und Ruhe, sondern auch Gesundheit und Freude.
Im Hebräischen fragen wir, wenn wir wissen wollen, wie es einer Person geht: Ma schlomech – was ist dein Schalom?
Wir erkundigen uns nach dem Wohlbefinden der Person, wir wünschen ihr, was für sie wertvoll ist.
Schalom ist mehr als Friede, es ist Zufriedenheit – Zu-Frieden-heit. Nicht der Zustand, sondern der Weg dahin.



Ich frage mich, wie „artgerechtes“ Leben aussieht und wie wir Heilung erfahren können, um wieder „ganz“ zu werden.
Ich frage mich, wie wir den Schöpfer ehren können, indem wir Seine Schöpfung achten und bewahren. Ich frage mich, wie GOTT sich gesunde Elternschaft vorstellt und wie Kinder gesund aufwachsen, lernen und reifen können. Ich frage mich, wie wir uns gesund und vielseitig ernähren und auch heilen können mit den Pflanzen, die um uns herum wachsen. Und das alles ohne gestresst oder überfordert zu sein, weil  ein weiteres „Soll“ auf unseren Schultern lastet.
Ich frage mich, wie wir in dieser lauten Zeit wieder Ruhe finden für unsere Seelen.


Seit Jahren beschäftigt mich die Message-Übertragung von dem, was JESUS in Matthäus 11, 28 -30 sagt:


"Are you tired? Worn out? Burned out on religion? Come to me.
Get away with me and you'll recover your life. I'll show you how to take a real rest.

Walk with me and work with me - watch how I do it. Learn the unforced rhythms of grace.
I won't lay anything heavy or ill-fitting on you.

Keep company with me and you'll learn to live freely and lightly."

 

 Bist du müde? Ausgelaugt? Ausgebrannt von der Religion? Komm zu mir.
Komm mit mir und du wirst dein Leben wiederfinden. Ich zeige dir, wie du dich richtig erholen kannst.

Gehe mit mir und arbeite mit mir - schau zu, wie ich es mache.
Lerne die ungezwungenen Rhythmen der Gnade.
Ich werde dir nichts Schweres oder Unpassendes auferlegen.

Leiste mir Gesellschaft und du wirst lernen, frei und leicht zu leben.


Und das möchte ich! 

Ich möchte von JESUS lernen, frei und leicht zu leben und diese ungezwungenen Rhythmen von Gnade lernen.

Das hört sich total philosophisch an, aber ich bin ein zutiefst praktischer Typ. Meine Entdeckungen müssen im (Familien-) Alltag umsetzbar sein.
Kein „Instagram-Leben“, sondern normal, ungeschminkt und stolpernd im Lernen, mitten im Familienchaos.


Du bist herzlich eingeladen, Dich mit mir auf die Reise zu machen!

Alles Liebe und GOTTES Segen,

Mirjam Junginger

 

Wer die Blogeinträge mit Bildern sehen möchte, klicke auf die verlinkten Daten unter der Bildleiste in der Liste mit der Themenübersicht.
Da sind sie wunderschön gestaltet in PDF-Ansicht und nicht nur in Text-Format zu sehen. Ganz unten findest du Flatpress (reine Textversion ohne Bilder) bis zur Sommerpause 2022. Danach wird es keine neuen Flatpress-Blogs mehr geben.


Ideen-Sammlung für "1 Monat anders leben"

Die Monatstees 2021 auf einen Blick


Videos zur Passionszeit:
1. Aschermittwoch

2. Erster Passionssonntag

3. Zweiter Passionssonntag

4. Dritter Passionssonntag

5. Vierter Passionssonntag

6. Fünfter Passionssonntag

7: Palmsonntag

8: Gründonnerstag und Karfreitag

9: Ostersonntag

10: Ostermontag



Video: Reformationstag

Video: Nachhaltig Advent & Weihnachten feiern!

Video: 1. Advent

Video: 2. Advent

Video: 3. Advent

Video: 4. Advent


Podcast: Advent mit Kindern- weniger ist mehr!


Bilder zum Blogpost No. 79 am 26. September


No 79: September 4/22: Monat Oktober - die geballte Ladung Vorfreude ;-)


No 78: September 3/22: Leben im ungezwungenen Rhythmus von Gnade: Die Jahreszeiten des Lebens


No 77: September 2/22: Leben im ungezwungenen Rhythmus von Gnade: für heute genug!


No 76: September 1/22: wie geht es weiter: Basiswissen für jedermann und jederfrau, Monat September, Anleitung Holunderbeeren entsaften


SOMMERPAUSE


No 75: Juli 4/22: Kükenschlupf, Sommerferien, Vorfreude auf den August, wie geht es weiter?


No 74: Juli 3/22: schnelle Sommerrezepte: Kohlrabischnitzel, Zucchini-Frittata, Sauerteigwaffeln, Sauerteigpizza


No 73: Juli 2/22: Wochenrückblick und Hausapotheke Haut (Erste Hilfe und Sonnenpflege)


No 72: Juli 1/ 22: Erzählungen aus der Heilpflanzenwoche in der Schweiz und Wiederankommen zu Hause


No 71: Juni 2/ 22: Doppelter Blogpost: Monatsplanung und Vorfreude auf Juli, Hausapotheke Magen-Darm


No 70: Juni 1/22: Einsichten im Urlaub


No 69: Mai 5/22: Pfingsten feiern


No 68: Mai 4/ 22: Ein Blick in den Juni (Monatsplanung und Vorfreude)


No 67: Mai 3/ 22: über Antworten, die nie gefragt wurden, über Erfolg und Lebensträume


No 66: Mai 2/ 22:  kurzer Blog über Auszeiten...


No 65: Mai 1/22: Die Hausapotheke: Grundlegendes zur Krankenpflege zu Hause


No 64: April 4/ 22: Monatsplanung und Vorfreude auf Mai


No 63: April 3/ 22: Kräuterpädogik: Wildkräuter sammeln für die Küche und für die Hausapotheke


No 62: April 2/22: Kräuterpädagogik: Rosengewächse, Blausäureglykoside


No 61: April 1/22: Der Sederabend


No 60: März 4/22: Vorfreude auf den April, Frühlingsblütencreme


No. 59: März 3/22: Vorratshaltung und Einkochen: Marmelade & Brot


No 58: März 2/22: Kräuterpädagogik im Frühling: Hahnenfußgewächse, Kreuzblütler (besonders die Knoblauchsrauke)


No 57: März 1/22: Pause!


No 56: Februar 4/ 22: Licht in dunklen Zeiten, Fastenzeit gestalten, Ferienwoche


No 55: Februar 3/ 22:  kleine Pflanzenkunde: Scharbockskraut, Monatsplanung März


No 54: Februar 2/22: Wenn meine Art Jesus nachzufolgen von ihm auf den Kopf gestellt wird


No 53: Februar 1/22: Wilde Kräuter Anfang Februar, Vitamin B9 (Folsäure) und B12, Basis-Rezept: Pesto, Basis-Rezept Kräuterpaste, Apfelstrudel-Tee-Rezept


No 52: Januar 5/22: Wochenrückblick, Sauerteig-Rezepte, Monatsplanung Februar, Pflanzenkunde: "Wurzel-Wunder"


No 51: Januar 4/22: Fastenerfahrung, Alltag, Geburtstagsrituale, kleine Vorschau auf Februar


No 50: Januar 3/22: über die Christliche Heilkunde (CHK) und Auswirkungen des Fastens


No 49: Januar 2/22: eine kleine Einladung zum Fasten


No 48: Januar 1/22: Jahresplanung, Vorstellung der Blog-Themen für dieses Jahr, Monats-Tee Januar


2021


No 47: Dezember 4/21: Raunächte- Meditation mit Gott: Das alte Jahr bereinigt abschließen, das Neue voller Hoffnung und Vorfreude beginnen


No 46: Dezember 3/21: Weihnachtstraditionen


No 45: Dezember 2/21: Abschiede und Trost im Schmerz


No. 44: Dezember 1/21: Lucia, Lussekatter, Haustiere-Update, Monats-Tee Dezember


No 43: November 5/21: Nikolaus: nachhaltige Geschenke, Frieden & Hoffnung


No 42: November 4/21: Sterne im Advent


No 41 November 3/21: Leben im Rhythmus ungezwungener Gnade: über die Ordnungen Gottes


No 40 November 2/21: Leben im Rhythmus ungezwungener Gnade, St. Martin, November-Tee


No 39 November 1/21: Weihnachtsvorbereitungen am 1. November


No 38 Oktober 4/21: Halloween oder Reformationstag?


No 37 Oktober 3/21: Nebel in der Seele


No 36 Oktober 2/21: Kastanienwaschmittel


No 35 Oktober 1/21: Hühnersterben und Oktober-Tee-Rezept ausführlich erklärt


No 34 September 3/21: Erntedank, Dankbarkeit und eine andere Perspektive einüben


No 33 September 2/21: zeitsparend Kochen mit 5 - Tage- Speiseplan


No 32 September 1/21: Zeitmanagement: Jahres-Arbeiten, Monats-Arbeiten, Wochenroutine


No 31 August 5/21: Schulanfang feiern, September-Tee


No 30 August 4/21: nachhaltige Schulmaterialien


No 29 August 3/21:  Kleines Update aus unseren Ferien, Pflanzenporträt: Schafgarbe


No 28 August 2/21Sommerferien: Ausflüge in Baden-Württemberg und andere Aktivitäten, Laurentius


No 27 August 1/21Sommerferien: Ferienanfang feiern, Traditionen, Urlaubsfahrt mit Kindern


No 26 Juli 4/21Entspannte Ferienküche: Grüne-Bohnen-Salat, Quinoa-Sommergemüse-Salat, vegane Mayo, Polenta-Pizza, Foccaccia
                                   Erziehung:
Ferien sind auch für Mamas!


No 25 Juli 3/21:  Ernährungskunde: kritische Nährstoffe & Nahrungsergänzung (Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D), Bild: Mädesüß


No 24 Juli 2/21: Lagom  = genug 2, innere Einstellung,  Gedanken ausmisten


No 23 Juli 1/21: Lagom = genug  1, Einkochen Basics: Kirschkompott


No 22 Juni 4/21Leben im ungezwungenen Rhythmus von Gnade inmitten der Turbulenzen des Lebens


No 21 Juni 3/21Mittsommer, Basis-Rezept: Kräutersirup, Pflanzenkunde: Holunderblüten und Mutterkraut, Q&A Fruchtpüree


No 20 Juni 2/21: Ernährungskunde: Essensprinzipien und soziales Leben, Ernährungsmodelle: Vollwert-Ernährung und biblische Ernährung


No 19 Juni 1/21Wildkräuter sammeln, Basis-Rezept: Wiesensalat


No 18 Mai 5/21Pflanzenkunde: Erdbeere


No. 17 Mai 4/21Ernährungskunde: Glutenfrei?


No. 16 Mai 3/21Ernährungskunde: Regenbogen essen und Sprossen keimen


No. 15 Mai 2/21Basis-Rezepte: Fermentieren


No. 14 Mai 1/21Muttertag, Mai-Tee

No. 13 April 4/21aktuelle Wildkräuter: Giersch, weiße Taubnessel, Scharbockskraut, Bärlauch, Basisrezepte: Ölauszug/ Salbe, Pesto


No. 12 April 3/ 21Pflanzenkunde: Felsenbirne


No. 11 April 2/ 21Nachhaltigkeit leben aus der Verantwortung gegenüber dem Schöpfer, nachhaltige Haarpflege


No. 10 April 1/21Sedermahl, ungezwungener Rhythmus von Gnade, Sabbat, April-Tee


No. 9 März 5/21Feste Gottes - über Passah und Ostern, Rezept für Berches (oder Challah = Sabbatbrot)


No. 8 März 4/21:  Vorbereitung und Deko Passionszeit & Ostern


No. 7 März 3/21:  eine kaputte Heckscheibe & Seelenhygiene, Gnade Gottes


No. 6 März 2/21aktuelle Wildkräuter: Brennnessel, Ehrenpreis, Gänseblümchen,  Gundelrebe, Schafgarbe


No. 5 März 1/ 21: Überblick März, März-Tee, selbst sammeln oder von der Apotheke mischen lassen


No. 4 Februar 4/ 21: Gedanken über Ernährung und innere Entwicklung   

   

No. 3 Februar 3/ 21: Sechs Wochen "ohne", Haargummis aus alten Socken, Socke-Spiel


No. 2 Februar 2/ 21: Quarkkeulchen und Faschingsdeko


No. 1 Februar 1/ 21: Die Erste :-) Überblick Februar, Februar-Tee


Gästebuch

Diana Krüger
09.02.2021 23:36:56
Liebe Mia :)
Ein wunderschöner Anfang und ich wünsche dir viele Menschen die diesen Blog lesen (und das unser Herr Jesus sie dadurch berührt) und dass du mit jedem Blog einen Schritt tiefer in das Vaterherz Gottes geführt wirst. Shalom♡, deine alte Freundin und Schwester im HERRN Diana

2022-07-25

No 75 - 25. Juli 2022

Shalom!
Happy birthday, chicken! Am Wochenende sind aus 7 Eiern 7 Küken geschlüpft!!! Am Samstagabend waren zwei helle Küken geschlüpft, am Sonntagmorgen dann zwei dunkle. Nachmittags war ein Ei angeknackst und die Henne saß neben den Eiern mit ihren Küken am Futter. Ich habe ihr die drei verbliebenen Eier untergeschoben und heute Morgen waren noch ein helles und zwei schwarze geschlüpft!
Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr ich mich freue! Danke, Marie-Antoinette!
Es ist doch ein echtes Wunder, dass in 21 Tagen aus einem glibbrigen Eiweiß und Dotter ein flauschiges Küken wächst, das laufen, hören, sehen, piepen und kacken kann. Und das Picken und Trinken lernt ihr auch noch, versprochen!
Wenn du mit deinen Kindern mal nachschauen möchtest, wie sich ein Küken im Ei entwickelt, findest du bei Eierschachteln eine tolle Beschreibung und bei Backwinkel ein schönes Bild zum Anschauen.
Heute ist schon der letzte Montag im Juli und für uns in Baden-Württemberg der letzte Schul-Montag! Wie schnell die Zeit doch vergeht! Wir haben ja nur noch ein „Kind“ in der Schule. Unser Zweiter hat seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und arbeitet ab nächsten Montag als Ausgelernter in seiner Ausbildungsfiliale.
Am Mittwoch ist der letzte Schultag und ich habe das Laternenkind schon zum Mittagessen eingeladen. Ich weiß, dass das die neue Normalität ist, aber ich kann mir einen Ferienanfang nicht vorstellen, an dem man wie in der Schulzeit auch nach Schulschluss in den Hort geht. Ein ganzes Schuljahr geschafft! Das muss doch gebührend gefeiert werden!
Die Feier mit der (fast) ganzen Familie werden wir am Freitagabend nachholen. Ich dachte, ich bekomme alle an einen Tisch, aber mein Mann musste einen Dienst tauschen und unser neuer Optiker arbeitet bis spät. Wir werden uns eine neue funktionierende Tradition ausdenken müssen. Als die Kinder alle in der Schule waren, habe ich am Mittwochvormittag die Feriendeko aus dem Schrank geholt und die Karte mit unserem Ferienziel an die Wand gehängt. Wir waren ja immer erst in den letzten Ferienwochen im Urlaub, weil da schon Nachsaison ist und die Preise entsprechend niedriger sind.
Aber so konnten die Kinder sich schon mal vor- freuen.
Wenn sie dann endlich heimkamen, gab es ein besonderes Mittagessen (Fischbällchen und Pommes in der Tüte), das wir im sommerlichen Garten aßen. Und dann bekam natürlich jedes Kind eine Ferientüte. Über die habe ich ja letztes Jahr schon ausführlich geschrieben.

Jetzt sind die „Kinder“ groß, aber gefeiert wird immer noch.
Am Sonntag wollen wir alle gemeinsam nach Tripsdrill. Vielleicht wird das die neue Tradition?
Der Monat August ist auch im Jahreslauf und Alltagsrhythmus für uns ein besonderer Monat. Denn in den Ferien ticken bei uns die Uhren anders. Für mich werde ich das auch so gut es geht beibehalten, denn ich merke, wie gut mir das tut.
Was steht nun also im August an?
Natur
Viele Pflanzen bereiten sich schon wieder auf den Winter vor. Sie samen aus und ziehen sich dann zurück. Die traditionelle Kräutersammelzeit ist bis 15. August. Die meisten Tee-Kräuter werden direkt vor der Blüte oder blühend geerntet. Und tatsächlich sind nur noch wenige Ausnahmen noch später erntereif, z. B. die Schafgarbe, deren blühendes Kraut bis Oktober zu finden ist. Im August werden dagegen die Brombeeren reif. Sie sind die ersten „Wilden“, die gesammelt werden.
Im September und Oktober folgen dann Holunder, Weißdorn, Hagebutten und als letzte – nach dem ersten Frost –die Schlehen.
Garten
Im Garten wird fleißig geerntet. Mirabellen und Tomaten werden reif. Zucchini inspirieren zu Kreativität, denn sie produzieren unermüdlich neue grüne „Keulen“. Ich werde dieses Jahr Tomatensoße mit Zucchini einkochen. Außerdem werde ich die Zucchini scheibchenweise dörren, damit ich für in winterliche Aufläufe oder Eintöpfe nutzen kann.
Das Gras muss gemäht werden, einen Rasen haben wir ja nicht… Das macht mein Mann und verteilt es dann gleich als Mulch.
Feste Mulchen ist immens wichtig, vor allem, wenn es so trocken ist wie dieses Jahr! Das ist auch der Grund, warum ich heuer keine Möhren nachsäe.
Ich schaffe es nicht, die Samen feucht zu halten, damit sie keimen können. Habe einfach zu viel anderes zu tun.
Haus
Im Haus ist Einkochzeit. Die Monatsarbeiten ruhen bis September. Nur die Schulsachen werden ausgemistet und die Taschen/ Rucksäcke gewaschen. Einmal im Jahr muss sein!
Wir füllen auch gleich wieder das Mäppchen auf, damit Lineal, Radiergummi, Schere und gespitzte Stifte vorhanden und einsatzbereit sind.
Saisonal essen
Über die Ferienküche habe ich schon ausführlich geschrieben: Leicht und einfach mit viel frischem Gemüse, möglichst aus dem eigenen Garten: Kohlrabi, Buschbohnen, Lauch, Tomaten. Meist mit Eiern in jeder Form und Sauerteig-Backwaren. Ich mache mittlerweile so viel wie möglich mit Sauerteig: Waffeln (siehe letzter Blog), Pfannkuchen, Foccacia und Pizza.

Am Wochenende habe ich Sauerteig-Schoko-Muffins gebacken, die nach „WIEDERHOLUNG“ schrien 😉 Gerade für Ausflüge an den See oder nach Tripsdrill eignen sich Backwaren und Salate im Glas. Das Obst wird natürlich nicht nur eingekocht, sondern so viel wie möglich frisch gegessen.
Jetzt ist die richtige Zeit dafür!
Familienleben
Das Familienleben verändert sich, die „Kinder“ arbeiten und haben keine Ferien mehr.
Als sie klein waren, nahmen wir uns Zeit für größere Bastelprojekte: Nassfilzen, Batiken, Holzarbeiten… Gerade, wenn Wasser im Spiel ist, darf die Bastelei auch gerne zur Wasserschlacht einladen 😊 In den letzten Jahren artet das „Basteln“ oft in Renovieren aus… Da fällt mir auch genug ein, was ich tun könnte und wozu ich Lust habe. Ich habe immer mehr Ideen als Zeit. Dieses Jahr wollen wir das Schlafzimmer streichen. Momentan bin ich in meiner tannengrünen Phase… Mal sehen, wie es wird. Das Klo bekommt vielleicht auch noch etwas Grün ab. Seit wir im November 2013 eingezogen sind, haben wir nur einmal nachgestrichen.
Vielleicht schaffen wir auch noch einen zweiten Familienausflug.
Wir waren schon so lange nicht mehr in Tübingen und in den zwei Wochen Urlaub,die mein Mann hat, sollten wir nicht nur arbeiten!
Feste …
stehen im August keine großen an. Eventuell sind wir an Laurentius lange draußen und spähen nach Sternschnuppen. Die Zeit des Draußen-Übernachtens ist erstmal vorbei. Vielleicht stellen wir den Wohnwagen wieder auf den Hühnerauslauf und nutzen ihn als kleine Oase abseits des Hauses und schlafen auch mal dort (vor allem, wenn wir das Schlafzimmer renovieren…)
Allerdings beginne ich im August (und manchmal schon am Anfang der Einkochzeit) mit den Weihnachts-Geschenkelisten. Denn wenn ich Marmelade in schönen Gläsern verschenken möchte, sollte ich bereits im Sommer daran denken. Auch Likör wird im Sommer angesetzt, damit er im Dezember ausgereift ist. Auf diese Weise wird Weihnachten entspannter.
Wann immer mir was einfällt oder im Gespräch erwähnt wird, schreibe ich es auf die Liste, die das ganze Jahr über in meinem Planer eingeheftet ist. So sammeln sich im Geschenkeschrank die verschiedensten Dinge, die mit Klebezettel auf den Anlass warten.
Wenn ich das nicht tue (was gerade bei Geburtstagen häufig vorkommt), komme ich echt in Stress, da ich spontan oft ziemlich unkreativ bin.
Ich brauche die Muße, die mich küsst 😉
Dekoration
Die Dekoration habe ich oben ja schon erwähnt.
Ich dekoriere maritim, mit Wimpelketten, Muscheln und Schleierkraut. Gegen Ende des Monats schleichen sich die Sonnenblumen ein.

So, heute habe ich lange geschrieben. Nicht ohne Grund, denn ich möchte mich hiermit in meine Sommerpause verabschieden.
Stoff zum Schreiben würde mir genügend einfallen, aber ich brauche dieses Jahr etwas Zeit, um mir über den Blog Gedanken zu machen.
Ob ich am 29. August, am 5. oder (spätestens) zum Schuljahresbeginn am 12. September wieder schreibe weiß ich jetzt noch nicht, denn wir renovieren in dieser Zeit.
Immer wieder habe ich die Rückmeldung bekommen, dass ich SEHR viel meines Wissens so offen hier teile und dass ich manches auch nur gegen Abo oder als Einzel-PDFs (Rezepte, Hausapotheke…) gegen Geld verfügbar machen sollte. Da ich immer noch meine Schule zu bezahlen habe und unsere Tochter nächstes Jahr eine Ergotherapie-Ausbildung beginnen möchte, ist Geld tatsächlich ein Thema. Aber ich möchte mir in Ruhe darüber Gedanken machen und auch darüber beten, wie der Blog in Zukunft aussehen soll, wie und ob ich Sachen ändere.
Gerade arbeite ich gerade an einem Konzept für einen „Haltbar-machen-Kurs“ mit verschiedenen Themen, die auch als Einzelworkshops gebucht werden können.
Pro Workshop wären das 2-3 Stunden zu einem bestimmten Einkoch-Thema:
* Basiswissen: Gründe für Verderben und Methoden zur Haltbarmachung
* Fermentieren (Nass-Methode und Lake-Methode
* Einkochen von Beeren und „sauren“ Lebensmitteln
* Einkochen von nichtsauren Lebensmitteln wie Gemüse, Fleisch und Knödel
* Tinkturen und Salben herstellen (Spitzwegerich und mehr!!)
* Likör ansetzen
Das sind erstmal die groben Ideen. Würde da Interesse bestehen? Online oder live?
Wer hätte Lust auf einen „Test-Workshop“ zum Thema Fermentieren?
Den würde ich zu einem vergünstigten Preis anbieten – dafür gäbe es eine anschließende Feedback-/ Diskussions-Runde zur Gestaltung und Umsetzung eine solchen Workshops, damit ich auch die Bedürfnisse und Wünsche berücksichtigen kann.
Was wären deine Wunschthemen? Ich hätte auch ein paar Ideen zur Hausapotheke…
Ich freue mich immer über Rückmeldungen, Anregungen und Fragen!
Bis im September! Sei und bleib gesegnet!

Mirjam

Ihr Land ist vom Herrn gesegnet
mit dem kostbaren Tau vom Himmel und dem Grundwasser,
mit den köstlichsten Dingen, die in der Sonne wachsen,
und den besten Früchten, die jeden Monat heranreifen,
mit dem Besten der uralten Berge
und der Auslese der ewigen Hügel,
mit dem Besten der Erde und ihrem Überfluss.
5. Mose 23, 13-16

Admin - 09:37:39 @ Allgemein, Hühner, Wildkräuter, Ernährung, Leben feiern, Ordnung und Organisation, nachhaltig, Kinderentwicklung und -Erziehung, Gesundheitspflege | Kommentar hinzufügen

E-Mail
Anruf
Karte
Infos